Goldbarren und Silberbarren
Gold und Silber Kronen Österreich

Kronen Österreich und Korona Ungarn

Kryptowährung Vrenelium

Eine neue Kryptowährung Vrenelium (VRE) wird in der Schweiz geboren

Nach dem erfolgreichen Pre-ICO startet das offizielle ICO im Frühjahr 2018 mit eine Preis von 1.30$ pro VRE ICO Token.
Aktuell können in einer Zwischenphase eine limitierte Anzahl Token zum Preis von 1.00$ gesichert werden.
Dank neuartiger Technologien wird die Vrenelium Blockchain geringere Transaktionskosten und schnellere Bestätigungen ermöglichen.
Mehr Informationen zum Projekt finden Sie auf https://www.vrenelium.ch


Allgemein

Die Preisentwicklung (Kurs/Wert) der Kronen bzw. Korona
Chart auf eigener Seite einbinden
Die Krone war nach der ersten Währungsreform in Österreich die Nachfolger der Gulden, die man bis dahin als Zahlungsmittel verwendete. Im Jahr 1892 wurde die Währungsumstellung, die der österreichisch-ungarischen Kaiser Franz Joseph I. verordnete, offiziell durchgeführt. Die Krone selbst war zwar eine Silberwährung, galt aber als Rechnungseinheit in Gold. Die Gulden wurden durch die 10 und 20 Kronen ersetzt. Zum Regierungsjubiläum fertigte die Prägeanstalt Österreich Münze zusätzlich 100 Kronen Münzen an.

Die Kronen waren nicht nur offizielles Zahlungsmittel, sondern galten neben den Dukaten als wichtigste Handelsgoldmünze in dieser Zeit.

Die 10 Kronen wurde bis 1912, die 20 und 100 Goldmünzen bis 1915 geprägt. Durch den ersten Weltkrieg und der darauffolgenden wirtschaftlichen Krise, ersetzte der Schilling diese Münzen.

Münzkatalog Online Österreich

=> Münzen Online Katalog Kaisertum 1804-1867 aufrufen.
=> Münzen Online Katalog Doppelmonarchie 1867-1918 aufrufen.

Ausgaben

Auf der Vorderseite des Münzbildes ist Kaiser Franz Joseph I. und auf der Rückseite ein Doppelkopfadler abgebildet. Das Motiv wurde während der ganzen Prägejahre nicht verändert. Alle Nachprägungen haben das Jahr 1915, das letzte amtliche Jahr in dem die Münze hergestellt wurde, dargestellt. Die Kronen besitzen eine Feinheit von 900,0 % und sind noch heute eine beliebte Münze für Sammler. Auch für Anleger sind gerade die Nachprägungen der Goldmünzen aufgrund des niedrigen Preisaufschlages attraktiv.

Die 10 Kronen haben einen Durchmesser von 19 Millimeter, 20 Kronen 21 Millimeter und die 100 Kronen Goldmünze 37 Millimeter. Der Rand ist bei allen Kronen glatt, im Gegensatz zu den Dukaten, die einen geriffelten Rand vorweisen.

Bis 1989 wurden die Kronen nachgeprägt, dann folgte die Einstellung. Ein Grund wahr höchstwahrscheinlich auch die niedrigen Auflagen der letzten Jahren. Denn waren es noch bei den 100 Kronen im Jahr 1974 2 Millionen Stück, die geprägt wurden, sank die Zahl im Jahr 1983 auf ganze 5 Stück. Auch bei den 10 und 20 Kronen sank die Auflage in den letzten Jahren drastisch. So waren es bei den 10 Kronen im Jahr 1984 gerade mal 102 Stück.