Goldbarren und Silberbarren
Britannia - die Münze aus Großbritannien

Britannia - die Münze aus Großbritannien



Goldmünze

Die Preisentwicklung der Britannia Goldmünzen
Chart auf eigener Seite einbinden
Die Britannia Goldmünze wurde von der British Royal Mint, die bereits seit dem 12.Jahrhundert besteht, 1987 in vier Unzen Größen auf den Markt gebracht und gilt heute als erste europäische Goldanlagemünze. Doch bereits im 1. Jahrhundert unter Kaiser Hadrian wurde die Britannia als Münzbild verwendet. Allerdings geriet sie lange Zeit in Vergessenheit und prägte erst 1672 wieder eine englische Münze. Typisch war bis 1821 war ein Speer, den die Britannia in der Hand hielt, erst zu diesem Zeitpunkt wurde sie mit einem Dreizack, der bis heute fest in der Hand der Britannia ist, geschmückt. Die 22 karätige Britannia Goldmünze wurde bis 1989 mit Kupfer legiert, später folgten zu gleichen Teilen Silber und Kupfer. Daher variieren die Farben der Münze je nach Prägejahr. So sind die Britannia Goldmünzen bis 1990 mit rötlicher Färbung und seit 1991 goldgelber Nuance.

Auf der Münze ist, wie bereits beschrieben, die Britannia abgebildet. Bereits die Römer benannten bei der Entdeckung die Insel Britannia und heute steht sie als Personifizierung von Großbritannien. Bis 2000 blieb das Münzbild unverändert und zeigte die stehende Britannia mit imposant wehenden Kleid, Dreizack und Helm. Lediglich das Motiv wurde 1998 angepasst. Um dieses Motiv ist der Schriftzug "One Ounce Fine Gold Britannia" und das jeweilige Prägejahr dargestellt. Desweiteren ist die Aufschrift "Nathan" und bei der Proof-Version "P.Nathan" abgebildet Dieser ist der Designer des Münzbildes. Seit 2001 wechselt das Motiv in jedem ungeraden Jahr. So zierte 2001 eine sanftmütige Britannia mit einem Löwen, 2003 wurde dann der Kopf der Britannia dargestellt, 2005 eine sitzende Britannia. Diese Münze war auch das letzte Design für die Goldmünze von Phillip Nathan. Im Jahr 2007 folgte die Abbildung einer sitzenden Britannia mit einem Löwen zu ihren Füssen. Entworfen wurde das Münzbild von Christopher Le Brun. Auch 2009 war das Motiv wieder einmal beeindruckend. So stand fast schon heroisch die Britannia in einem römischen Streitwagen, der von zwei anmutigen Pferden gezogen wird. Immer gleichbleibend ist das Abbild der Queen Elisabeth II. Nennwert bei einer Unze ist 100 Pounds und erhältlich ebenfalls in einer, 1/2, 1/4 und 1/10 Unze. Die Britannia Goldmünze ist in Stempelglanz und in der Proof-Version erhältlich. Die Polierten Platte unterscheidet sich durch das Frosting von der Stempelglanz Münze. Außerdem sind verschiedene Künstlernamen auf der jeweiligen Münze eingeprägt. Besonders in England ist die Proof Münze bei Sammeln sehr beliebt.

Im Jahr 1987 betrug die Auflage der Britannia 97.000 Stück. Doch aufgrund der niedrigen Nachfrage sank die Auflage von Jahr zu Jahr.


Silbermünze

Die Preisentwicklung der Britannia Silbermünzen Im Jahr 1997 brachte die British Royal Mint die Britannia Silbermünze als Gegenstück zur Gold-Version auf den Markt. Ungewöhnlich ist die Feinheit von 958,3 % Silber. Denn herkömmlich sind, wie beispielsweise die Maple Leaf, 999,9 %. Jedoch ist die Britannia trotz des niedrigen Silbergehaltes die reinste Silbermünze in Großbritannien. Denn alle anderen Silbermünzen werden in 925er Silber geprägt. Dieses englische Münzphänomen ist auf eine lange Geschichte zurück zuführen. Bereits 1696 verbot König Wilhelm III. das 925er Sterlingsilber und es durften nur 958,3 % Silber für Münzen verwendet werden. Erst 1720 wurde das Verbot aufgehoben.

Wie auch bei der Goldmünze schmückt die Britannia das Münzbild der Silberversion. In den geraden Jahreszahlen wurde die Britannia Silbermünze in einer Unze mit einem gleichen Motiv geprägt. Abgebildet ist die stehende Britannia mit Dreizack in der Hand. In den ungeraden Prägejahren wechselte bis auf 1997 und 1999 das Münzbild. Nur Queen Elisabeth II., die die Gegenseite ziert, wurde außer ein paar kleineren Verbesserungen nicht verändert.

Die Britannia Silbermünze ist ein offizielles Zahlungsmittel in Großbritannien. In Deutschland ist zwar die Silbermünze bei Banken und Münzhändlern erhältlich, jedoch mit einem recht hohen Aufschlag. In der Regel ist die Britannia Silbermünze in einer Unze zu erwerben. Doch es gibt speziell für Sammler auch kleinerer Stücklungen, die in der Regel im Set angeboten werden.