Goldbarren und Silberbarren
Platin - Edelmetalle / Platinpreis



Platin - Platinpreis

Die Platinpreis-Entwicklung der letzten 12 Monate
Chart auf eigener Seite einbinden

Platin ist ein sehr schweres, dehnfähiges, einfach schmiedbares und grau-weißes Übergangsmetall. Platin ist sehr korrosionsbeständig und ist sehr beliebt bei der Herstellung von Schmuckwaren, Fahrzeugkatalysatoren, Laborgeräten, Zahnersatz und bei Kontaktwerkstoffen. Der Name des Platins leitet sich vom spanischen Wort `platina` ab, welches ein wenig negativ dem Wort plata `Silber `gegenübersteht. Als erstes wurde das Wort von dem Humanisten Julius Caesar Scaliger benutzt. Er hatte es als ein mysteriöses weißes Metall bezeichnet, welches man nicht schmelzen konnte. Antonio de Ulloa hatte eine ausführliche Beschreibung der Eigenschaften von Platin in einem Bericht von 1748 veröffentlicht. Zum ersten Mal benutzten es die Ägypter bei der Herstellung von Schmuck. Platin wurde jedoch auch von den Indianern in Südamerika verwendet. Man fand es beim Gewinnen von Goldstaub im Waschgold als Begleitung und man konnte es nicht trennen. Im 17. Jahrhundert war Platin ein lästiges Begleitmaterial bei der Goldsuche. In Ecuador warf man es oft wieder in die Flüsse zurück, weil man es als unreifes Gold ansah. Platin wurde oft zum Verfälschen benutzt, da es dem Gold sehr ähnlich ist. Es läuft wie Gold im Feuer nicht an und hat ein ähnliches spezifisches Gewicht. Die spanische Regierung erließ sofort ein Exportverbot und man ordnete sogar an es im Meer zu versenken. In der Allchemie sollte man ein Verfahren entwickeln, in dem man im 18. Jahrhundert den Unterschied zu reinem Gold feststellte. Dies war aber zu der damaligen Zeit sehr schwierig.

Platin zeigt ein widersprüchliches Verhalten, wie andere Metalle der Platin Gruppe. Es ist sehr träge, auch hochreaktiv und katalytisch-selektiv gegenüber bestimmter Substanzen und Reaktionsbedingungen. Wird Platin sehr hohen Temperaturen ausgesetzt, so zeigt es ein sehr stabiles Verhalten. Deshalb wird es oft in verschiedensten Industrien angewandt. Es ist auch unlöslich in Salz.-und Salpetersäure. Platin kann mit verschiedensten Metallen wie z.B. Eisen, Kupfer, Gold und Wolfram legieren. Auch viele Oxide reagieren mit Platin, deshalb muss man beim Schmelzen von Platin aufpassen und es mit einer schwachoxidierenden Flamme behandeln.

Platin bindet Sauerstoff und Wasserstoff im aktiven Zustand und es besitzt deshalb eine katalytische Eigenschaft. Wasserstoff und Sauerstoff reagieren mit Platin explosiv. Man benutzt Platin für Katalysatoren, aber sie werden schnell durch Verunreinigung unbrauchbar gemacht. Als Platinschwamm bezeichnet man poröses Platin. Es hat eine besonders große Oberfläche und deshalb wirkt es sehr gut als Katalysator. Platin wird zur Herstellung von Laborgeräten benutzt, da es keine Flammenfärbung aufweist. Platin wird auch in einer fast unüberanschaubaren Anzahl von Bereichen verwendet wie zum Beispiel für teurere Schmuckwaren, Schreibfedern und als Geldanlage. Da es deutlich stabiler ist als Gold ist dies auch ein Vorteil. Anlagemünzen wie Platinum Canadian Maple Leaf und American Eagle werden heute noch von der Regierung ausgegeben. Jeder kennt auch den russischen Platinumrubel, der aus diesem Material geprägt wurde. Platin ist auch ein sehr wichtiges Metall, da es in hochwirksamen Arzneimittelklassen angewandt wird um zum Beispiel den Krebs zu bekämpfen. Cisplatin, Oxaliplatin und Carboplatin enthalten wichtige Platinverbingungen. Zusammengefasst zu sagen ist, dass Platin ein sehr wichtiges Metall ist und seine Anwendung Vielfalt zeigt.